Lasset die Reise beginnen!

 

6384 Stunden, 266 Tage, 28 Wochen bzw. fast 9 Monate war das wunderschöne Mondfeld nun unser Zuhause - unsere Heimat. Andi's Heimat war es ja schon immer zu Pia's ist es in dieser Zeit erst egworden.

 

Rückblick.

Am 1.Februar 2018 kehrten wir dem Kleinwalsertal (welc hes nicht weniger schön ist) den Rücken um im Hofe von Andi's Eltern unserem Traum einer Weltreise Leben einzuhauchen. Voll bepackt mit allem Hab und Gut welches sich über die Jahre bei uns beiden angesammelt hat bewältigten wir mit der Hilfe unserer Familie den ersten Aufbruch. Auch wenn wir nur 3 1/2 Auto Stunden von Pia's alter Heimat entfernt wohnen werden, so ein Schritt ist nicht leicht. Familie und Freunden heißt es auf Wiedersehen zu sagen und offen zu sein für etwas neues. Dennoch ist so ein Aufbruch auch ungemein erleichternd. Beim packen der Kartons kann man endlich mal etwas Balast abwerfen... man begegnet materiellen Erinnerungen welche einst als unentbehrlich galten, dann im Schrank sorgsam aufbewahrt wurden und schließlich in Vergessenheit gerieten. Alles wollen wir natürloch nicht loswerden, so fandt so manches auch in Mondfeld wieder seinen Platz...

 

Die Kartons standen in der Woche der Abreise auch in Mondfeld im Vordergrund (zumindest bei Pia, Andi war ja noch bis zur letzten Sekunde am Schrauben...) Also hieß es auf ein neues - einlagern, wegwerfen oder mitnehmen? - und das nach nichtmal einem Jahr... doch es war erneut ein erleichterndes Gefühl (vor allem wenn man mal an Pia's alten Kleiderschrank vs. dem in unserem Wohnmobil denkt). Wir haben nun nur noch das nötigste  dabei (zumindest Denken wir das momentan noch). Auch wenn so manches Erinnerungsstück nicht den Weg in unser neues Zuhause gefunden hat - die Erinnerung bleibt dennoch!

 

Wir blicken zurück auf wundervolle 9 Monate in denen wir Lütje quasi geboren haben... alles darin hat erst durch uns seinen richtigen Platz gefunden, man könnte fast sagen Lütje hat ne Happ'sche DNA. Wir haben so vieles erreicht. Aus Pia Leitner wurde Pia Happ und aus dem Feuerwehrauto aus Lütjenburg wurde unser Expeditionsmobil Lütje - damit haben sich gleich zwei Träume erfüllt. Oma's beste Küche hat uns auf diesem nicht immer leichten Weg Kraft gegeben, unsere Eltern haben uns unterstützt und motiviert wo es nur ging. Wir haben mit unserer Familie und unseren Freunden viel gelacht, gefeiert und gelebt. Was den Abschied nicht gerade leichter macht...

 

Nun stehen wir da, vor unserem Lütje, alles ist gepackt und der Abschied ist zum greifen nahe.

 

...und er war schwer, verdammt schwer! Kein Gedanke drehte sich mehr um unsere Reise und was für tolle Erfahrungen wir wohl sammeln dürfen oder was auf uns wartet. Unsere Familie und Freunde stehen vor uns, mit Tränen in den Augen - bei wem fangen wir an -  wir wollen uns doch garnicht von euch verabschieden - IHR seid unsere FAMILIE - wir fallen uns alle in die Arme - noch mehr Tränen - ein letztes mal werden uns die Ratschläge, welche wir doch schon X mal gehört haben in unser Gedächtnis gebrannt und dann ist es soweit. 

 

 

wir steigen in unseren Lütje, Andi steckt den Zündschlüssel und drückt den Startknopf...

 

 

Lasset die Reise beginnen!

 

 

 

PS: Auch wenn der Abschied so hart war, unsere FAMILIE hat uns das beste Gewissen mit auf den Weg gegeben welches man sich nur wünschen kann - Egal wo ihr seid, was auch passiert -  WIR sind IMMER für euch da! 

 

PPS: Danke für alles Liebe Familie, wir lieben euch!

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Onkel Rolli (Samstag, 27 Oktober 2018 12:04)

    Viel Glück Euch Beiden und "Gute Fahrt"!
    Gruß von den Hengl's

    P.s. einer muss ja Mal mit einem Kommentar den Anfang machen☺

  • #2

    Ernst und Angelika die Indener (Samstag, 27 Oktober 2018 14:11)

    Gut kann ich eueren Abschied nach empfinden.Jeder Aufbruch hat ein neues Ziel auf neuen Wegen. Bleibt in der Spur..... so wünschen wir euch alles Gute auf all euren Wegen.
    L.G. Ernst und Angelika

  • #3

    Margit (Samstag, 27 Oktober 2018 14:25)

    Gute Fahrt Euch Beiden. Laßt es Euch gut gehen.

  • #4

    Frankenbub (Dienstag, 30 Oktober 2018 13:36)

    Wünschen Euch eine gute Reise mit vielen positiven Erlebnissen.
    Gruß vom Untermain.
    LG Gabi und Edi

  • #5

    Angelika (Sonntag, 04 November 2018 15:35)


    Ich kenne euch nicht aber ich möchte euch viel Freude und viel Glück auf eurer Reise wünschen. Passt gut auf euch auf.
    Ich beneide euch. Ich wollte auch immer eine so lange Reise machen, habe zu lange gewartet.