Expeditionsmobil taugliches Fahrzeug finden

Unser Pflichtenheft:

 

  • Allradfahrzeug
  • keine Fahrzeugelektronik
  • Radstand ≤ 4
  • min. 150 PS
  • Fernfahrerkabine
  • Preis ≤ 10k€
  • wenig Kilometer
  • gepflegtes Wartungsbuch
  • einfache Ersatzteilbeschaffung (Weltweit)
  • Seilwinde
  • Differentialsperren
  • "Klassiker" - die Optik zählt auch
  • Kabine von ca. 4,5m realisierbar
  • bewährter Motor

 


Ein LKW muss her... und können soll er auch noch was! Und wo findet man solch einen? Heutzutage eigentlich garnicht so schwer... google hilft! Nachdem für uns klar war was er denn alles können soll haben saßen wir etliche Abende vorm Laptop und haben das Internet nach einem passenden LKW durchforstet... da findet man auch mehr als genug Angebote. Neben google haben wir natürlich auch noch auf anderen Seiten gestöbert... und ja ich gebe es zu Ich kann es nicht lassen und schaue immer noch was es so auf dem Markt gibt. Gute Anlaufstellen sind hierfür:

 

zoll-auktion.de

vebeg.de

und natürlich mobile.de

 

Neben diesen Seiten gibt es auch noch die Möglichkeit via Facebook... in diversen Gruppen werden immer wieder Fahrzeuge inseriert.

 

Aber seien wir mal ehrlich... es ist doch viel schöner live vor einem Fahrzeug zu stehen, dieses vllt auch zu fahren als es nur durch das web zu begutachten. Daher haben wir uns auch dazu entschieden die Abenteuer Allrad in Bad Kissingen zu besuchen. Hier findet man einfach alles und kann sich eine eigene Meinung zu den unterschiedlichsten Varianten bilden. Wenn man das nötige Kleingeld hat darf's dann auch mal ein brandneuer Zetros 6x6 sein.

 

Bei der Wahl des Fahrzeugs stand bei uns vor allem die Zuverlässigkeit sowie die Weltweite Ersatzteilversorgung im Vordergrund. Daher haben wir uns auch bald auf Mercedes als Hersteller fokussiert. Mercedes deshalb, da diese Weltweit wohl am weitesten verbreitet sind, ein Breites Servicenetz besteht und einen guten Ruf haben.

 

Unser Lütje gehört zur Baureihe der NG (Neuen Generation) welche Mercedes ab Anfang der 70er Jahre produzierte. Die NG sind somit die Nachfolger der Kurzhauber (wobei diese noch weiterhin produziert wurden) sowie der Kubischen Kabine.

 

Die Motorentechnik welche in den Fahrzeugen der NG eingesetzt wurde hat seine Wurzeln weit im Anfang des 20.Jahrhundert, die 300er Serie, welche für leichte bis mittelschwere LKW eingesetzt wurde durchlief immer weiter treibender Entwicklungen so dass Mitte der 60er die ersten Dieselmotoren mit Direkteinspritzung und auch Turboaufladung auf den Markt kamen und als sehr zuverlässig galten. Diese Motorengeneration kann somit als Ausgereift betrachtet werden (Weiterentwicklungen davon bezogen sich insbesondere auf die Einhaltung der Schadstoffemissionen) und hat sich auch ausserhalb von Kraftfahrzeugen auch auf Booten, Notstromaggregaten, Pumpen und und und bewährt!

 

Wenn wir nun das Pflichtenheft betrachten und als Hersteller Mercedes festgelegt ist, bleiben nichtmehr all zu viele Fahrzeuge welche zu uns passen. Der Unimog fällt raus, da zu teuer und nur kleine Kabinenmaße realisierbar sind. Ein Kurzhauber wäre noch eine schöne Alternative gewesen, die gibt es auch mit bis zu 168 PS, allerdings sind der Fahrkomfort (Geräuschkulisse) nicht mit dem der NG zu vergleichen. Des weiteren lässt sich eine Kabinengröße von 4,5 m nur mit Alkoven oder einem längeren Radstand erzielen. Dazu kommt noch dass diese Baureihe nichtmehr so einfach zu bekommen ist... zu erschwinglichen Preisen.

 

Aber es gibt ja auch noch die NG... wir standen vor Lütje das erste mal im August 2018 und wussten sofort --> das soll er sein!